Ich hasse Urlaub

Ok ganz so schlimm wie die Überschrift klingt ist es dann doch nicht, aber eine gewisse Urlaubsabneigung ist an manchen Tagen oder Wochen bei mir durchaus vorhanden. Und je länger der Urlaub dauert desto schlimmer wird das meist.

Das ganze ist, zumindest für mich schon ein altbekannter, Teufelskreis. Ich hab den Urlaub meist doch recht nötig, die Arbeitszeiten sind stressig und intensiv, daher hab ich mich auch auf meinen Sommerurlaub unglaublich gefreut. Weil man erstmal ausgepowert ist, gönnt man sich erstmal eine Auszeit und nimmt sich vor Urlaubswoche 1 wirklich nur die Freizeit zu genießen und vieles zu unternehmen. Urlaubswoche 2 geht man dann etwas ruhiger an und erholt zuhause ein wenig. Ab Mitte Urlaubswoche 2 fängt man dann an zu überlegen, was man sich eigentlich für den Urlaub alles vorgenommen hätte (Ja Masterthesis halt!!!) und nimmt sich vor in Woche 3 dann auch wirklich damit anzufangen.

Ja und dann kommt Woche 3 und es ergibt sich hier etwas und dort etwas. Mitte der Woche 3 war immer noch nichts mit „etwas arbeiten“ und das schlechte Gewissen setzt ein. Man fängt an darüber nachzudenken warum man denn die bisherigen 2 1/2 Wochen so nutzlos verbracht hat und nichts geschafft hat. Aufgrund verschiedener privater Verpflichtungen geht auch Woche 3 noch zuende ohne dass auch nur ein „ToDo“ von der Liste gestrichen werden konnte. Und das schlechte Gewissen nimmt Überhand.

Spätestens ab jetzt ists vorbei mit entspannen und die eigentliche Freude über den Urlaub ist verflogen. Man trauert 3 bereits verstrichenen Urlaubswochen und der vielen Zeit, die man mit „arbeiten ohne Stress“ hätte verbringen können hinterher. Dann startet man die ToDo Liste für den gesamten Urlaub in die noch verbliebene Urlaubszeit zu packen.

Und auch wenn noch etwas an Urlaub übrig ist, weiß ich jetzt schon wie die Sache ausgehen wird. Man merkt dass die ToDo Liste, die eigentlich für den gesamten Urlaub zu groß war, in den verbliebenen Urlaub einfach unmöglich zu schaffen war. Das schlechte Gewissen nimmt von Tag zu Tag zu, an Urlaub genießen ist überhaupt nicht mehr zu denken. Man versucht möglichst viel zu schaffen, wird daher meist sowieso unkonzentriet weil man am liebsten 3 Sachen auf einmal machen würde, und schafft im Endeffekt kaum etwas.

Das Fazit der ganzen Geschichte ist, dass man am Ende vom Urlaub, der eigentlich zum Erholen und Entspannen gedacht war, ein unglaublich schlechtes Gewissen hat, frustriert ist über den geringen Workload den man geschafft hat und vor allem alles andere als erholt und entspannt ist.

Also ja – ICH HASSE URLAUB!!!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s