Verzweiflung – Bibelzitate (9)

„Warum hören meine Schmerzen nicht auf? Warum wollen meine Wunden nicht heilen? Du hast mich enttäuscht, du bist wie ein Bach, der versiegt“ (Jeremia, 15:18)

Heute mal nur auf deutsch und ohne Bild. Warum? Weil ich heute einfach schreiben will, aber mir die Kraft fehlt nach dem richtigen Bild zu suchen und auch die englischen Zitate reinzutippen. Außerdem breche ich meine Prinzipien, wollte ich doch eigentlich zu den Zitaten selbst nichts besonderes schreiben, aber heute muss es sein.

Heute rufe ich nämlich das Zitat aus Jeremia ganz weit in die Welt hinaus. Ich bin verzweifelt und weiß nicht mehr weiter, fühle mich von Gott verlassen. Seit Wochen kämpfe ich selbst wieder mit starken Schmerzen. Zuerst die Gesichtsschmerzen, die sich intensiv gezeigt haben aber dann doch irgendwann wieder nachgelassen haben und nun plagen mich wieder starke Rückenschmerzen und lassen eine Angst wieder aufkeimen, die ich eigentlich schon recht gut im Griff hatte.
Aber wenn es nur mich betreffen würde, würde ich doch alles einfach in Kauf nehmen. Aber unsere Tochter hatte heute schon wieder einen Anfall, der dritte in 2 Monaten und die Abstände scheinen immer kürzer zu werden. Sie ist nach den letzten beiden Vorfällen schon sehr mitgenommen gewesen und leidet an Angstzuständen, was dieser neuerliche Vorfall jetzt weiter auslöst bei ihr kann ich noch nicht abschätzen, aber besser werden ihre Ängste damit bestimmt nicht. Sie tut mir so unendlich leid und ich möchte ihr so gerne helfen. Sie soll doch einfach eine unbeschwerte Kindheit haben, warum ist ihr das nicht gegönnt.
Ich versuche die ganze Zeit herauszufinden, was die Botschaft hinter alledem ist. Wir denken seit einiger Zeit wieder intensiver darüber nach es vielleicht doch noch mal mit einem Geschwisterchen für unsere Tochter zu versuchen. Bekomme ich mit all dem Chaos die Botschaft es doch besser sein zu lassen? Mein Kopf ist so voll mit Gedanken, Überlegungen, Möglichkeiten, Hindernissen, …. ich fühle mich wie in einem Labyrinth ohne Ausgang!

 

„Fürchte dich nicht, denn ich bin bei dir; hab keine Angst, denn ich bin dein Gott! Ich mache dich stark, ich helfe dir, mit meiner siegreichen Hand beschütze ich dich!“ (Jesaja, 41:10)

Ich versuche mich am Zitat aus Jesaja festzuhalten, aber es gelingt mir immer weniger.

Advertisements

2 Gedanken zu “Verzweiflung – Bibelzitate (9)

  1. Liebe Ingrid, tut mir leid zu lesen, dass es deiner Tochter wieder schlecht geht und du auch von neuerlichen Schmerzen geplagt wirst. Da frage ich mich schon manchmal, warum es oft die lieben Menschen trifft. Die einzige Antwort, die ich mir geben konnte, war die, dass die netten Menschen ihre Schicksale, so hart sie auch sein mögen, besser aushalten als andere. Ganz einfach, weil sie durch ihren freundlichen, liebenswerten Charakter stärker sind als andere. Weil sie durch die guten Dinge, die sie tun, mehr Kraft haben, um selbst das Schlimmste auszuhalten.

    Ich wünsche dir und deiner Familie aus ganzem Herzen, dass ihr auch endlich mal auf der guten Seite des Lebens landet und sich ganz viel Positives für euch entwickelt.
    Seid gesegnet, damit deine Tochter und du ganz schnell wieder gesund und schmerzfrei seid.

    Ich schicke euch ganz viel Kraft und eine herzliche Umarmung,

    Caroline

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s