2015 im Rückblick und Frohes 2016

Auch ich habe meinen WordPress Rückblick erhalten und ich möchte diesen gerne nutzen um DANKE zu sagen. Danke an alle, die hier immer wieder vorbeischauen und mir Likes und nette Kommentare hier lassen. 

Auch 2016 würde ich mich freuen wenn ihr mich weiter begleiten würdet. 

Mir bleibt nun nur noch alles ein wunderschönes Jahr 2016 zu wünschen. Möge alles Gute bleiben, alles weniger Gute gut werden und all eure Wünsche in Erfüllung gehen. 

LG Ingrid

Die WordPress.com-Statistik-Elfen haben einen Jahresbericht 2015 für dieses Blog erstellt.
Hier ist ein Auszug:

Eine Cable Car in San Francisco fasst 60 Personen. Dieses Blog wurde in 2015 etwa 2.100 mal besucht. Eine Cable Car würde etwa 35 Fahrten benötigen um alle Besucher dieses Blogs zu transportieren.

Klicke hier um den vollständigen Bericht zu sehen.

Endlich fertig!

Wir haben das mit dem Kinderzimmer endlich geschafft!!

Es hat letztlich alles viel länger gedauert als erwartet, unter anderem auch weil wir beim Kleiderschrank ein falsches Teil dabei hatten und wir uns um das Richtige kümmern mussten, was knapp vor Weihnachten nicht so einfach war. Auch das Aufbauen war doch mühsamer als gedacht aber es hat auch Spaß gemacht, ich baue gerne Möbel zusammen!

Heute haben wir mit der Firma noch wegen dem falschen Teil verhandelt und einen Gutschein als Entschädigung für die Umstände erhalten. Und wir haben noch ganz günstig Vorhänge abgestaubt. Wir wollten heute eigentlich gar nicht danach schauen, aber dann sind wir doch durch die Abteilung gewandert und unsere Tochter hat sich gleich in welche verliebt und dann waren die noch um mehr als die Hälfte vergünstigt, also haben wir gleich zugeschlagen!

Unsere Tochter schläft also heute die erste Nacht im neuen Zimmer, im neuen Bett und da sie ja jetzt ein großes Bett hat habe ich ihr versprochen die erste Nacht bei ihr zu schlafen. Mutter-Tochter-Kuscheln!!

Morgen werden wir anfangen ihre Sachen einzuräumen. Endlich hat sie viel Platz für ihre Bücher, einen großen Schreibtisch für ihre Schulsachen und auch ein paar Plätzchen für Deko. Ein paar Bilder müssen noch an die Wand, aber das sind jetzt nur noch Details.

In den nächsten Tagen gibt es dann auch ein paar Fotos – versprochen!

Frohe Weihnachten

Ich wünsche meinen Leserinnen und Lesern fröhliche und besinnliche Weihnachten!

Ich wünsche allen dass jeder das für ihn schönste Weihnachten erlebt. Das die Feiertage genauso werden wie gewünscht. Das ihr Zeit mit den Menschen verbringen könnt, die ihr lieb habt!!

Und ich möchte den heutigen heiligen Abend nutzen um DANKE zu sagen. Danke an alle, die bei mir mitlesen, Likes und Kommentare hier lassen. Die mir Mut zusprechen wenn es mir nicht gut geht und sich mit mir freuen wenn ich mich freue! DANKE vom Herzen!!

(C) blogographie

Und es war doch ein schöner Abend

Trotz absoluter Lust- und Kraftlosigkeit gestern, war es doch ein wunderschöner Abend. Noch auf der Autofahrt nach Salzburg habe ich mich stückchenweise mit regelmäßigem Schmerzmittelnachschub so weit hingebogen, dass ich die Kopfschmerzen kaum noch merkte. Als wir dann im Quartier angekommen sind hatten wir zusätzlich auch noch ein wenig Zeit uns auszuruhen bevor wir uns dann um kurz nach 18 Uhr auf dem Weg zur Konzerthalle machten.

Dort angekommen war der Einlass etwas eigenartig. Irgendwie wusste keiner wie das mit der Anmeldung der Kinder funktioniert (bei Unheilig Konzerten sind Kinder bis 10 Jahren bei vorheriger Anmeldung gratis). Erst als wir durch alle Absperrungen durch waren (und unsere Tochter überall ohne Karte durchkam) haben wir drin bei der Info erfahren, dass wir draußen zu Abendkassa hätten gehen müssen. Uns war es dann schon egal, wir waren ja eh schon drin.

Die Securitys waren grundsätzlich alle sehr entspannt, das habe ich auch schon ganz anders erlebt. Er wirft einen Blick in meine Tasche, ich hatte dort etwas zu Essen für uns und etwas zu Trinken für unsere Tochter. Zuerst meinte er noch wir müssten das Trinken abgeben. Ich frage ihn, ob es reichen würde, wenn wir den Stöpsel abgeben, er schaut zuerst noch etwas streng und nickt dann aber. Ich geb ihm also den Stöpsel und nehm die Flasche mit. Er schaut nochmal in die Tasche, zeigt auf die Tüte mit meinem Essensproviant. Ich sage das wäre für den kleinen Hunger zwischendurch. Er schaut wieder kurz streng, lacht dann und meint er hätte einfach nichts gesehen und winkt uns durch. Wie gesagt, dass habe ich schon völlig anders erlebt das fand ich erfrischend positiv.

Als wir dann in er Halle waren haben wir uns nach einem guten Platz umgesehen. Da unsere Tochter ja doch noch etwas kleiner ist als alle anderen haben wir versucht einen Platz zu finden, der für sie auch gut passt und sind so an dem Podest hängen geblieben, welches für die Rollstuhlfahrer aufgebaut wurde. Und auch hier sind wir wieder auf eine tolle Dame von der Securtiy gestoßen, die unserer Maus erlaubt hat sich auf die Rampe zu stellen, somit stand sie um etwa 50 cm höher als wir und hatte einen tollen Blick auf die Bühne.

Das Konzert selbst war auch toll, obwohl anfangs die Stimmung in der Halle nicht so besonders war. Das lag aber wohl auch daran, dass wir etwas weiter hinten waren. Ich denke vorne direkt an der Bühne war die Stimmung bestimmt besser. Unsere Tochter hat das Konzert sehr genossen. Bei mir haben sich wieder leichte Kopfschmerzen während des Konzerts gezeigt und ich hatte zwischendrin mal einen kleinen Kreislaufdurchhänger, aber es ging dann wieder bergauf und so konnten wir den Abend doch noch alle sehr genießen.

Als wir dann im Quartier waren, sind wir alle müde ins Bett gefallen. Heute morgen haben wir noch ein tolles Frühstück genossen und uns dann wieder auf den Weg nachhause gemacht. Unterwegs haben wir noch an einem Weihnachtsmarkt gehalten und noch ein paar kleinere Geschenke besorgt.

Ja es war ein schönes Wochenende. Ohne unsere Tochter hätten wir die 2stündige Heimreise direkt nach dem Konzert noch angetreten. Weil sie mit war haben wir eine angenehme Nacht in Salzburg verbracht. Und besonders schön war, dass wir sogar Sonne abbekommen haben. Bei uns gibt es seit Wochen nur noch Nebel. Es war traumhaft schön heute früh bei strahlendem Sonnenschein aufzuwachen, alleine das hebt schon massiv die Stimmung.

Kraftlos

Ich konnte mein Schreibvorhaben im Dezember nicht einhalten. Jeden Tag ein Beitrag dafür hat mir die letzten 5 Tage einfach die Kraft gefehlt.

In 5 Tagen ist Weihnachten und einfach nichts fühlt sich nach Weihnachten an. In der Arbeit geht es drunter und drüber. Technische Probleme in meiner neuen Abteilung haben uns eine Woche in der Arbeit zurückgeworfen. In meiner alten Abteilung läuft es auch nicht rund. Die Aufteilung der gleichen Arbeit auf mehrere Personen habe ich einfach irgendwie noch nicht richtig organisiert. Es passieren Fehler, Dinge bleiben liegen und werden übersehen. Und es nagt an mir ununterbrochen, dass ich es nicht auf die Reihe kriege.

Zuhause geht auch nichts voran, weil wir eigentlich nie daheim sind. Das Kinderzimmer ist fertig gestrichen und gestern Abend habe ich begonnen das erste Regal aufzubauen. Ich musste einfach mal etwas tun darin, die Schachteln gehen mir schon auf die Nerven und außerdem wollte ich es vor Weihnachten fertig haben, es soll doch ein Geschenk sein für unsere Tochter. Es wäre so schön, wenn sie Weihnachten schon drin schlafen könnte.

Dieses Wochenende fahren wir auf ein Konzert nach Salzburg. Ich habe mich eigentlich immer wochenlang schon immer auf bevorstehende Konzerte gefreut und war aufgeregt. Dieses mal würde ich am liebsten einfach nur zuhause bleiben. Ich bin mich schrecklichen Kopfschmerzen aufgewacht und habe so überhaupt keine Lust dann loszufahren. Wir haben uns ein Zimmer reserviert und werden die Nacht in Salzburg bleiben und morgen noch ein wenig die Weihnachtsmärkte unsicher machen. Klingt doch eigentlich alles ganz toll aber für mich ist es nur eine Qual alleine der Gedanke.

Zuhause läuft es auch unrund. Meine Mama ist der festen Überzeugung, dass ich immer die falschen Geschenke für unsere Tochter kaufe. Ich habe ein paar Bücher besorgt, Bücher, die sich unsere Maus unbedingt wünscht. Ihre Antwort darauf war nur, warum Bücher kaufen, wenn sie doch einen eReader hat. Wir hatten überlegt Lego zu kaufen, aber die Sets sind furchtbar teuer und eigentlich hat sie doch mit ihrem neuen Kinderzimmer schon ein tolles Geschenk bekommen, zusätzlich darf sie heute aufs Konzert mitfahren, das gilt auch schon mal für Weihnachten. Muss dann wirklich auch unter dem Weihnachtsbaum noch so viel liegen. Ich denke nicht, unsere Tochter versteht das auch, nur meine Mama irgendwie nicht. Am meisten ärgert es mich, weil ich mich frage warum sie nicht einfach etwas kauft, wenn sie unbedingt will. Warum muss sie mir Vorwürfe machen, dass ich nichts ordentliches besorge.

Ich bin kraftlos und frage mich, wo denn der schöne Advent ist. Ich hab Weihnachten immer gemocht. Das Haus ein wenig schmücken, die Fenster schmücken. Weihnachtslieder oder andere ruhige Musik. Aber heuer ist es irgendwie anders. Viel zu schnell vergeht die Zeit. Ich habe ab 23.12. 2 Wochen Urlaub und hoffe, dass ich dann noch ein wenig etwas von der Ruhe abbekomme.

14. Dezember – Weihnachtslieder

Irgendwie wollte ich heuer nicht so recht in Advent- bzw. Weihnachtsstimmung kommen. Die viele Arbeit hat das Gefühl irgendwie gedämpft. Doch die richtige Musik hat mich nun auch in die richtige Stimmung gebracht. Ich höre ja eigentlich immer Musik und seit 2 Tagen nun bin ich auf Weihnachtslieder umgestiegen. Im folgenden eine kleine Sammlung, die mich im Moment begleitet und vor allem in eine wirklich angenehme Stimmung versetzt.

13. Dezember – Worldwide Candle Lighting

„Ein Licht geht um die Welt!“

So lautet es jedes Jahr immer am zweiten Sonntag im Dezember. Genau um 19 Uhr werden für eine Stunde lang Kerzen und andere Lichter in die Fenster gestellt. Und die Kerzen sollen für alle Kinder leuchten, die leider viel zu früh voraus gegangen sind. 

Ein weltweites Event, jeder zündet in seiner Zeitzone um 19 Uhr ein Licht an und so leuchten die Fenster weltweit 24 Stunden lang für unsere Kinder und auch für alle anderen. 

Seit Jahren mache ich hier mit. Kerzen brennen bei mir sowieso häufig aber diese eine Stunde soll noch heller leuchten. Meine Lichter brennen für unsere drei Kinder im Himmel. Mögen Sie die Welt leuchten sehen und wissen, dass sie nie vergessen sind. 

Es würde mich freuen wenn andere hier vielleicht auch noch mitmachen würden!