Kein Smartphone = Keine Freunde ???

Kann das sein? Noch vor ein paar Wochen hätt ich gesagt, dass das absoluter Blödsinn ist, aber inzwischen bin ich mir nicht mehr so sicher. 

Meine Tochter ist 11 1/2 und hat als Einzige aus ihrer Klasse kein Smartphone. Sie besitzt ein Handy, eines der alten Teile, welches seinen ursprünglichen Zweck, das Telefonieren, aber perfekt erfüllt! Aber sie hat eben kein Smartphone und ich bin auch immer noch der Meinung, dass sie es nicht braucht, aber ob meine Hartnäckigkeit wirklich gut ist, da bin ich mir nicht mehr so sicher.

Seit 4 Wochen sind bei uns Ferien. Während der Schulzeit hatte sie regelmäßig Kontakt zu Klassenkameradinnen ud traf sich auch oft entweder in Vereinen oder auch einfach so. Aber seit nun Ferien sind, habe ich vermehrt das Gefühl, dass sie auf der Strecke bleibt. In den letzten 2 Wochen war keine Freundin zu Besuch. Sie hat versucht anzurufen hat aber niemanden erreicht. SMS geschrieben aber keine Antwort bis vor ein paar Tagen dann mal eine Freundin doch reagiert hat und zu ihr meinte: „Es ist so doof dass man dir auf WhatsApp nichts schreiben kann. Telefonieren mag ich nicht und SMS sind auch fad!“ 

Was ist das bitte für eine Begründung, dass man sich nicht meldet? Für mich unverständlich aber bei den heutigen 11jährigen wohl völlig normal. Kann es wirklich sein, dass man ohne Smartphone ausgegrenzt wird? 

Meine Tochter war nie in der Gruppe der Beliebtesten, aber sie hatte immer ein paar mit denen sie regelmäßig Kontakt hatte, wenn auch diese eine wirklich beste Freundin bisher nie dabei war. Es gibt auch welche in der Schule, die ihr nicht so wohlgesonnen sind, von denen sie sich leider auch ab und an mal sekkieren lassen muss, aber wir reden viel drüber und sie sagt selber, dass sie denen einfach aus dem Weg geht und ihre Freundinnen hat. Auch mit den Lehrern hab ich gesprochen und die sind auch der Meinung dass meine Tochter gut integriert ist. 

Aber jetzt bin ich mir nicht mehr so sicher. Kann es wirklich sein, dass es ihr schadet, wenn sie kein Smartphone bekommt? Soll ich meine persönlichen Prinzipien über Bord werfen und eines anschaffen und dann das Risiko eingehen, dass damit Dummheiten gemacht werden? Bin ich wirklich antiquiert wenn meine 11jährige hier nicht mithalten kann? Bin ich zu streng?

Ich würde mich über ein paar Meinungen sehr freuen. Ich selbst hatte eine einzige beste Freundin in der Schulzeit, bis sie mich als ich 15 war plötzlich von einen Tag auf den anderen nicht mehr beachtet hat. Seither gab es niemanden mehr den ich als echte Freundin bezeichnet hätte. Genau deshalb hab ich jetzt solche Angst Fehler zu machen, weil ich mir so sehr wünsche, dass sie die Frage nach der besten Freundin später mal ganz leicht beantworten kann!

Mein Leseresümee im Jahr 2016 (Teil 2)

Es wird mal wieder Zeit, dass ich ein paar Worte hier in meinem Blog lasse. Da mir aus verschiedensten Gründen das Schreiben grad schwer fällt (obwohl mir viel im Kopf rumschwirrt) hab ich mir gedacht ich lasse einfach mal die nächste Runde von meinem Leseresümee hier. Wer an Teil 1 interessiert ist, der möge bitte HIER klicken.

Ich werde es wie auch beim letzten Mal wieder eher kurz halten und vor allem vom Inhalt auf keinen Fall zu viel verraten. Die Bücher sind in Lesereihenfolge aufgeführt. Genre ist dieses mal wieder ganz eindeutig (da hatte ich in meiner letzten Liste noch mehr Vielfalt). So aber nun los mit meiner Liste:

Dreizehn Stunden von Deon Meyer
Wieder mal ein Buch das ich von Amazon geschenkt bekommen habe. Amazon mach so etwas ja öfter und geschenkt nehm ich ja prinzipiell alles. Ich weiß, dass ich das Buch schon ganz lange in meinem Amazon Konto liegen habe und im Mai war es dann endlich so weit und ich habe es zu Hand genommen. Als ich dann gesehen habe, dass das Buch der zweite Teil einer Reihe ist, war ich unsicher, ob ich es lesen sollte. Ich fange normalerweise doch gerne von vorne an, aber ich hab mir dann einfach gedacht ich versuche es.
Das Buch „spielt“ in Kapstadt, ein Schauplatz der mir völlig neu war. Inspector Benny Griessel ist eine der Hauptfiguren. Eine amerikanische Touristin wird ermordet aufgefunden und eine zweite wird vermisst bzw. von unbekannten Personen gejagt. Als zweiten Handlungsstrang geht es darum, dass eine berühmte Sängerin offenbar ihren Mann ermordet hat. Das am Ende dann doch irgendwie alles zusammen gehört hatte ich schon am Beginn vermutet. Selten geht es in einem Buch um zwei völlig unabhängige Fälle. Die Art und Weise wie es zusammen passt war aber nicht vorhersehbar.
Das Buch hat sich auf jeden Fall gelohnt. Die Geschichte wurde sehr spannend erzählt und zusätzlich wurde auch noch die gesellschaftliche und politische Thematik in Südafrika thematisiert. Etwas schwer getan hab ich mir beim Lesen mit den doch recht schwierigen afrikanischen Namen von Personen, Schauplätzen, Firmenbezeichnungen usw. Ich konnte mir die Orte und Straßenbezeichnungen einfach nicht wirklich merken (teilweise konnte ich sie ja nicht mal aussprechen) daher hat es öfter mal etwas länger gedauert bis ich mitbekommen habe, wo man sich denn nun grad befindet. Trotz allem werde ich mir die Benny Griessel Reihe auf jeden Fall merken und wenn ich mal wieder nach Lesestoff suche, bestimmt auch die anderen Teile lesen.

Vor deinem Grab von Alexander Hartung
Meine letzte Leseliste hat mir „Bis alle Schuld beglichen“ von Alexander Hartung geendet. Und damals hatte ich ja schon geschrieben, dass ich die anderen Jan Tommen Fälle bestimmt noch lesen werde. Und so ist es auch gekommen.
Ein etwas anderer Notruf geht bei der Polizei ein. Ein Mann ruft völlig verstört vom Friedhof an. Er stehe vor einem leeren Grad und auf dem Grabstein ist sein Name zu lesen mit dem morgigen Todestag. Die Polizei rät dem Mann auf die Wache zu kommen, dort kommt er aber nie an. Stattdessen wird er am nächsten Morgen in seinem Grab ermordet aufgefunden. Und es soll nicht der einzige Tote bleiben.
Jan Tommen ermittelt also wieder. Jedoch nicht alleine sondern dieses Mal bekommt er die offizielle Hilfe von den Menschen, die in Staffel 1 noch inoffizielle Helfer waren. Da hätten wir Zoe, die Rechtsmedizinerin, die Abenteuer sucht und bei den Ermittlungen am liebsten mitten drin ist und nicht nur in der Leichenhalle steht. Dann der Hacker Max, der nun offiziell der Polizei hilft, sich dabei aber weniger offizielle Hilfsmittel bedient. Und der Geldeintreiber Chandu, der sich bestens in der Verbrecherwelt auskennt und dort auch noch zahlreiche Kontakte pflegt.
Wie auch Teil 1 schon hat mich auch der zweite Teil begeistert. Die Charaktere sind mir schon ans Herz gewachsen. 4 völlig unterschiedliche Personen, die zusammen aber scheinbar alles schaffen. Eine klare Leseempfehlung von mir.

Wenn alle Hoffnung vergangen von Alexander Hartung
Nach Teil 2 konnte ich einfach nicht mehr anders, und musste gleich nachlegen mit dem nächsten Fall. In diesem Teil wurde der Manager eines Pharma-Unternehmens tot aufgefunden. Man geht anfangs von einem Selbstmord aus, aber es gibt einige Dinge die verwirrend erscheinen. Als dann noch ein Video auftaucht, die deutlich zeigt, dass noch eine zweite Person beteiligt war, geht die Suche nach dem Mörder los. Immer dunkler werden die Geheimnisse rund um das Pharma-Unternehmen und einem speziellen Projekt und immer gefährlicher die Ermittlungen für Jan Tommen und den Rest der Polizei.
Auch hier bleibt mir nichts anderes übrig als eine klare Leseempfehlung auszusprechen. Ich mag es besonders gerne (klingt jetzt etwas eigenartig) wenn auch die Guten mal etwas abkriegen und es nicht immer so glatt läuft (solange alle am Leben bleiben). Und Jan Tommen und sein Team bekommen hier ganz schön was ab. Das Team, welches nach Teil 2 etwas zerrissen wurde, findet nun wieder zueinander und lösen den Fall wie immer gemeinschaftlich. Zusätzlich zu den Fällen gab es auch in diesem Fall wieder zahlreiche Hintergrundinformationen zu den einzelnen Charakteren und die Truppe wächst mir nun schon richtig ans Herz.

Die Erinnerung so kalt von Alexander Hartung
Und weil mir die Truppe so ans Herz gewachsen ist, musste ich natürlich Teil 4 gleich nachlegen.
Eine verbrannte Leiche wird am Brandenburger Tor gefunden. Trotz des öffentlichen Platzes gibt es keine Zeugen. Die Identifizierung der Leiche ist aufgrund des schlechten Zustandes sehr schwierig, gelingt aber letztlich. Tommen und der Rest der Polizei ist sich nach der Identifizierung sicher, dass dies erst der Anfang war und sollte recht behalten. Unter anderem wird es für einen aus dem Ermittlerteam sehr persönlich.
Nach den ersten drei Teilen hätte ich nicht gedacht, dass es noch besser geht, aber dieser Band hat für mich noch einmal etwas drauf gesetzt. Nachdem ich begonnen hatte mit dem Lesen konnte ich nicht mehr aufhören. Jan, Zoe, Max und Chandu habe ich nun endgültig ins Herz geschlossen und die persönliche Note in diesem Fall für einen der vier hat es zu einem besonderen Fall gemacht. Für mich der Beste von den 4 Teilen, leider im Moment auch der letzte. Jetzt heißt es warten auf den nächsten Fall, wenn es dann so weit ich, bin ich auf jeden Fall wieder mit dabei.

Nicht ihre Schuld von Noah Fitz
Nachdem ich die Jan Tommen Reihe vorerst abgeschlossen hatte, habe ich mich nach etwas Neuem umsehen müssen. Zahlreiche Bücher stehen noch auf meiner Leseliste, aber keines davon hat mich gereizt. Ich habe ein paar angefangen zu lesen, aber hab es nicht geschafft dabei zu bleiben. Lag vielleicht daran, dass es sich um keine Krimis oder Thriller handelte und ich aber im Moment dem Genre wieder verfallen bin. Ich hab mich also auf die Suche nach etwas Neuem gemacht und mich vor allem nach Buchreihen umgesehen und bin so auf die Dr. Johannes Hornoff Reihe von Noah Fitz gestoßen (bzw. Amazon hat mich darauf gestoßen).
Schauplatz ist wieder Berlin. 2 Mädchen (Jackie und Michaela) sind schon seit Monaten spurlos verschwunden und die Polizei tappt im Dunkeln. Bis plötzlich ein drittes Mädchen, welches nicht vermisst wurde, tot aufgefunden wird und plötzlich der Fall der verschwundenen Mädchen wieder neuen Auftrieb bekommt. Dr. Johannes Hornoff ist Psychologe, der als Untersützung für diesen Fall von der Polizei zu Rate gezogen wird. Eine besondere Aufgabe für den Doktor, weil bei einem der verschwundenen Mädchen handelt es sich um seine Nichte Michaela.
Das Buch ist in der Ich-Form geschrieben, jedoch aus der Sicht von 2 verschiedenen Personen. Einerseits gibt es die Sicht von Dr. Johannes Hornoff, die einem durch die Ermittlungen leitet und andererseits gibt es die Sicht von Michael, einem der beiden entführten Mädchen, die einem die Situation näher bringt, in der sich die beiden befinden. Ich finde die Ich-Form in Büchern toll, oft ist man dadurch aber in den Handlungssträngen eingeschränkt. Durch die zweite Person konnte hier aber wesentlich mehr und detaillierter erzählt werden. Es kommt auch vor, dass die gleiche Situation von den zwei unterschiedlichen Sichten erzählt wird. Jede Kapitelüberschrift macht deutlich welche Person nun gerade erzählt bzw. erlebt.
Ein tolles Buch, unglaublich spannend erzählt. Tolle Charaktere vor allem Dr. Hornoff habe ich innerhalb kürzester Zeit mit all seinen Marotten und Eigenartigkeiten ins Herz geschlossen.

Mörderische Pläne von Noah Fitz
Nach meinen persönlichen Begeisterungsstürmen nach Teil 1 blieb mir nichts anderes übrig als gleich weiter zu lesen.
Dr. Hornoff bekommt mitten in der Nacht von der Polizei einen Telefonanruf mit der Bitte zu einem verlassenen Haus zu kommen in dem eine Frauenleiche gefunden wurde. Für den ermittelnden Beamten ist die Sache eigentlich klar, er geht von häuslicher Gewalt aus. Von Dr. Hornoff erwartet er sich eigentlich nur die Bestätigung seiner Vermutung. Nachdem der Doktor aber auf dem Weg zum Tatort einen weiteren schwer verletzten Mann findet und dann auch noch im verlassenen Haus neben der toten Frau Spuren auftauchen, dass auch noch ein Kind im Haus war, ist die Theorie von häuslicher Gewalt schnell zerschlagen und die Ermittlungen nehmen volle Fahrt auf.
Wie auch in Teil 1 gibt es hier wieder 2 verschiedenen Handlungsstränge in der Ich-Form erzählt. Einerseits natürlich wieder Dr. Hornoff selbst, der durch die Ermittlungen führt und andererseits erzählt Alexander seine Geschichte. Er ist der Sohn der ermordeten Frau und der Bruder des verschwundenen Mädchens. Für den Leser ist dies von Anfang an klar, die Polizei findet erst viel später in der Geschichte heraus, dass es noch eine weitere Person gibt, die in dem Fall eine Rolle spielt.
Ein großartiger zweiter Teil, der meine Sympathie zu Doktor Hornoff nur noch vergrößert hat. Seine unkonventionelle Art an Dinge heranzugehen, seine Phobien und Eigenartigkeiten zu denen er aber klar steht und seine Fehler und Unzulänglichkeiten machen in einfach sympathisch. Die Ausflüge in das Privatleben des Doktors machen die Geschichten nur noch besser und vor allem in diesem Bereich muss man auch immer wieder schmunzeln, vor allem über seine etwas unkonventionellen Erziehungsmethoden für seinen Sohn.

 

So das war meine Liste. Das gerade begonnene Buch kommt dann wieder in die neue Liste. Nach meiner Schwärmerei für Dr. Hornoff ist es aber nicht schwer zu erraten, dass es sich dabei um Teil 3 der Reihe handelt. Aber darüber dann mehr im nächsten Teil meines Leseresümees. Ich freue mich wie immer über Kommentare und nehme natürlich auch weiterhin gerne Leseempfehlungen entgegen.