Krankenhaus …

Leider hat es uns schon wieder erwischt. Dieses mal so richtig schlimm. Seit Mittwoch bin ich nun mit unserer Tochter wieder im Krankenhaus und es geht nur ganz langsam bergauf und wir hatten echt ein paar sehr sorgenvolle Tage. 

Am Mittwoch in der Schule gings ihr plötzlich nicht gut. Meine Mama hat sie abgeholt und weil es immer schlimmer statt besser wurde haben sie zusammen gepackt und sich auf den Weg ins Krankenhaus gemacht. Ich war im Büro in einer Sitzung und hab die schlechte Nachricht erst nach Ende der Sitzung erhalten, da ich aber viel näher am Krankenhaus dran bin waren wir dann relativ zeitgleich in der Notaufnahme. 

Sie hat dann gleich Schmerzmittel bekommen, weil sie über starke Kopfschmerzen geklagt hat, dann erneutes EEG und wieder Einzug im Krankenzimmer. Das EEG war eindeutig auffällig. Tamara sollte sich dann einfach ausruhen, leider wurden die Kopfschmerzen aber nicht besser sondern es ging immer weiter bergab. Am nächsten Tag hat sie dann nur noch geschlafen, ist kaum aufgewacht, hat nichts gesprochen und auch kaum auf Anreden reagiert. Aufgrund des verschlechterten Zustandes und der Verschlechterung im EEG wurde ein MR vom Kopf in Auftrag gegeben. Leider war sie dabei so unruhig, dass wir eine Vollnarkose gebraucht haben. Während dem Warten hab ich mir echt die schlimmsten Dinge ausgemalt. Zum Glück wurde aber nichts gefunden, aber besser ging es ihr leider auch nicht. Gleich am selben Abend wurde dann auch noch eine Lumbalpunktion gemacht. Zum Glück waren auch hier die Befunde alle positiv. Das Problem war, dass es ihr aber immer noch nicht besser ging und irgendwie die Möglichkeiten schön langsam zu Ende gingen. 

Sie wurde einerseits mit verschiedensten Mitteln gegen eine eventuelle Migräne behandelt als auch mit verschiedensten Mitteln gegen epileptische Anfälle. Nur zeigte nichts wirklich Wirkung. Freitag nachmittag wurde sie dann ans Video-Dauer-EEG angeschlossen und noch einmal ein neuer Medikamentenversuch wurde gestartet und endlich zeigte etwas ein wenig Wirkung. Nach mehreren Stunden tiefen Schlafes ist sie Abends dann etwas frischer aufgewacht. Hat wieder auf Anfragen reagiert und auch selber wieder etwas gesprochen. Und seither geht es zum Glück in kleinen Schritten bergauf. 

Jetzt geht es noch daran rauszufinden was denn nun wirklich los war und im Idealfall auch noch die Möglichkeit rauszufinden, um so etwas in Zukunft zu verhindern. Sie hängt immer noch am Video-EEG und ihre Medikamente, die sie normalerweise wegen der Epilepsie nimmt werden nun weggelassen, um zu schauen, welche Auswirkungen das hat. Sie hat ziemliche Angst deswegen und ich versuche die ganze Zeit sie positiv zu stimmen, aber immer gelingt mir das leider nicht. 

Wir werden ziemlich sicher noch eine Weile im Krankenhaus verbrinden. Meine Idealvorstellung wäre, dass wir mir einer eindeutigen Diagnose und auch Behandlungsvorschläge hier wieder rausgehen. Seit es ihr wieder etwas besser geht, gehts auch bei mir bergauf, aber grundsätzlich zerrt das ganze schon sehr an meiner Kraft.

Advertisements

Wieder mal Krankenhaus

Unsere Tochter hatte am Freitag wieder einen epileptischen Anfall und wir haben somit wieder eine Nacht im Krankenhaus verbracht. Wir hätten eigentlich nach den Untersuchungen gleich wieder heim gehen dürfen, aber meine Maus hatte so viel Angst, dass sie freiwillig eine Nacht geblieben ist. Am liebsten hätte sie noch eine zweite Nacht angehängt, aber die Ärzte und ich konnten sie dann doch überreden, dass es nicht nötig ist. 

Ich war und bin ziemlich am Ende wegen der Sache. Nach dem letzten Anfall im August hat es mehrere Monate gedauert bis sie die Angst wieder abgelegt hatte und wieder mit viel Freude durchs Leben gehen konnte. Jetzt geht das Ganze wieder von vorne los. Um es diesmal abzukürzen, habe ich gleich die Telefonnummer einer Kinderpsychologin bekommen und werde dort morgen gleich einen Termin ausmachen, hoffentlich kann sie helfen, dass unsere Tochter dieses Mal schneller wieder Vertrauen schöpfen kann und besser damit umgehen lernt, dass sie diese Krankheit hat. Vor allem hoffe ich, dass die Kopfschmerzen, die sie nach dem letzten Mal dann monatelang gequält haben, dieses mal schneller in den Griff bekommen zu sind. Mit der Angst sind letztes Mal auch die Kopfschmerzen verschwunden, daher muss die Angst dieses Mal einfach schneller weg. 

Ich bin auf jeden Fall inzwischen ziemlich ausgelaugt und bin jetzt froh, dass ich eine Woche Urlaub habe und hoffe wieder ein wenig Kraft tanken zu können. Und vor allem hoffe ich, dass unsere Tochter diesen erneuten Anfall gut verkraften kann und schnell wieder auf die Beine kommt und möglichst alle Angst vergessen ist. 

Einmal etwas verrücktes machen!?

Wie zum Beispiel ins Theater gehen in LONDON!

David Tennant spielt zur Zeit im Wyndham’s Theatre in London in „Don Juan in Soho“ siehe auch – 

https://www.londontheatre.co.uk/show/don-juan-in-soho

Ihn einmal live spielen zu sehen wäre echt ein Traum und wahrscheinlich ein unvergessliches Erlebnis. Und gestern hab ich zum Spaß einer Freundin eine Mail geschrieben, ob sie mir nicht einfach mal so einen Flug nach London und eine Übernachtung dort schenken möchte. 

Ihr Antwort war – schenken geht leider nicht, aber ich fahr auf jeden Fall mit!

Alleine würde ich mich diese Reise nicht machen trauen, aber zu zweit wäre es echt eine Möglichkeit. Und seitdem komm ich von dem Gedanken nicht mehr los. 

Ich schau nach Flügen und was die denn so kosten würden. Ich schau nach Unterkünften und trag die Preise zusammen. Auch Tickets fürs Theater hab ich schon nachgesehen und mögliche Wochenenden hätte ich mir auch schon rausgesucht. 

Auf der anderen Seite denk ich mir, ob ich jetzt endgültig verrückt geworden bin. Ich kann doch nicht einfach mal so nach London fliegen. Das Geld könnten wir für andere Dinge so viel dringender gebrauchen. 

Aber es wäre schon sehr genial!

So gehts die ganze Zeit hin und her. Wenn es nur nach mir gehen würde dann weiß ich jetzt schon wie die Sache ausgeht, weil ich tendierte bei viel kleineren Verrücktheiten bisher immer dazu es am Ende doch nicht zu machen. Aber dieses Mal gibt es hier auch noch meine Freundin. Und sie meint, dass wir das unbedingt machen müssen. Das ich es auch endlich mal verdient hätte, etwas nur für mich zu tun. 

Ich bin mal selbst gespannt wie das ausgeht. Ihr werdet es hier erfahren, sollte ich mich echt dafür entscheiden.