14. Dezember – Weihnachtslieder

Irgendwie wollte ich heuer nicht so recht in Advent- bzw. Weihnachtsstimmung kommen. Die viele Arbeit hat das Gefühl irgendwie gedämpft. Doch die richtige Musik hat mich nun auch in die richtige Stimmung gebracht. Ich höre ja eigentlich immer Musik und seit 2 Tagen nun bin ich auf Weihnachtslieder umgestiegen. Im folgenden eine kleine Sammlung, die mich im Moment begleitet und vor allem in eine wirklich angenehme Stimmung versetzt.

13. Dezember – Worldwide Candle Lighting

„Ein Licht geht um die Welt!“

So lautet es jedes Jahr immer am zweiten Sonntag im Dezember. Genau um 19 Uhr werden für eine Stunde lang Kerzen und andere Lichter in die Fenster gestellt. Und die Kerzen sollen für alle Kinder leuchten, die leider viel zu früh voraus gegangen sind. 

Ein weltweites Event, jeder zündet in seiner Zeitzone um 19 Uhr ein Licht an und so leuchten die Fenster weltweit 24 Stunden lang für unsere Kinder und auch für alle anderen. 

Seit Jahren mache ich hier mit. Kerzen brennen bei mir sowieso häufig aber diese eine Stunde soll noch heller leuchten. Meine Lichter brennen für unsere drei Kinder im Himmel. Mögen Sie die Welt leuchten sehen und wissen, dass sie nie vergessen sind. 

Es würde mich freuen wenn andere hier vielleicht auch noch mitmachen würden!

12. Dezember – Schachtelmeer

Das Kinderzimmer ist da! Heute mussten wir die Möbel abholen, länger zwischenlagern war leider nicht möglich. Leider ist aber das Zimmer noch nicht fertig gestrichen, daher mussten wir die gefühlten 100 Schachteln erstmal anders im Haus unterbringen. 

Alles in ein Zimmer war nicht möglich und so steht jetzt das Bett im Wohnzimmer, der Kleiderschrank im Büro, die Kommode im Gang, die Schreibtische im Schlafzimmer, die Regale im Vorzimmer. Überall wimmelt es von Schachteln. Man kann sich gar nicht vorstellen, dass das später alles in ein Zimmer rein soll. 

Der Zwischenstand im Kinderzimmer: Die grüne Wand ist inzwischen schon zweimal gestrichen, die gelben erst einmal, brauchen also noch einen Anstrich. Eigentlich wollten wir das heute Abend noch machen, aber dann ging es unserer Tochter plötzlich nicht so gut, sie hatte starke Kopfschmerzen. Da war sie wichtiger und wir haben das Streichen bleiben lassen. Werden wir eventuell dann morgen erledigen. 

Die Schachteln dürfen jetzt also erstmal ein wenig so stehen bleiben. Unsere beiden Kater finden es sehr spannend. Denken wohl sie haben einen neuen Spielplatz bekommen. Ich freu mich schon riesig darauf wenn dann alles fertig ist. 

9. Dezember – Kopfschmerzen

Es ist kein guter Start in den Tag wenn um 4:50 Uhr der Wecker klingelt und man mit furchtbaren Kopfschmerzen aufwacht. Man will dann eigentlich nur noch den Wecker abstellen und weiterschlafen, wenn aber eine angeordnete Dienstreise ansteht ist das leider nicht möglich. Daher hab ich mich doch aus dem Bett gekämpft. 

Knapp 1 1/2 Stunden später saß ich im Zug. Frühstück habe ich ausgelassen, kein Appetit mit dem dröhnenden Kopf. Im Zug dann erste Anzeichen von Übelkeit und Schwindel. Das wird ja ein toller Tag, dachte ich mir da gleich. 

Nochmal 1 1/2 Stunden später am Zielort angekommen habe ich mich erstmal gezwungen etwas zu essen und eine Schmerztablette genommen, die die Schmerzen etwas gelindert hat aber komplett weg war es nicht. 

Dann auf zum Seminar, der Raum war voll, die Luft war extrem schlecht und über den Tag wurde es immer schlimmer. Mittags wieder nur eine Kleinigkeit gegessen und nochmal eine Tablette, die die Schmerzen erträglich gemacht hat aber meinen Kreislauf nicht unbedingt belebt hat. 

Nachmittags musste ich dann mal kurz raus aus dem Seminar an die frische Luft. Ich wär sonst vermutlich früher oder später neben dem Stuhl gelegen aber sicher nicht mehr darauf gesessen. 

Der Fußmarsch zum Bus an der frischen Luft am Ende war dann sehr angenehm und hat alles wieder  etwas gelindert. 

Seit ca. einer Stunde bin ich nun wieder daheim und erstmal die Füße hoch auf der Couch. Kopfschmerzen sind immer noch da aber nur noch ganz leicht. Ich werd heute früh zu Bett gehen und morgen ist hoffentlich alles wieder gut. 

7./8. Dezember – Streichen Teil 1

Und schon nach einer Woche habe ich einen Tag Schreibpause einlegen müssen, aber gestern wars einfach anstrengend. Eigentlich Zwickeltag, aber ich musste trotz allem ins Büro und Abends zuhause haben wir dann das Kinderzimmer von unserer Tochter noch fertig vorbereitet. Langer Tag an dem ich hundemüde ins Bett gefallen bin. 

Heute wars genauso anstrengend. Trotz Feiertag haben wir Vollgas gegeben, und zwar haben wir heute gemalert. Wider Erwarten haben wir letztlich doch auch die Decke komplett neu in weiß gestrichen, das hat leider unseren Zeitplan etwas zerstört und daher haben wir neben der Decke nur noch die gelben Wände geschafft und grün musste erstmal noch warten. Das Gelb sieht wundervoll aus. Meinem Mann ist es etwas zu kräftig aber ich finde es ganz toll und freu mich schon auf die Kombi mit grün. 

Es war recht anstrengend das malern und irgendwann gegen Ende habe ich zu meinem Mann gesagt wie wir da bloß damals ein ganzes Haus geschafft haben. Wir haben damals über Wochen hinweg täglich gestrichen und jetzt habe ich nach einem Tag schon fast genug. Seine Antwort war – „Da waren wir noch 10 Jahre jünger :)“ Ja recht hat er!! 🙂

Weiter geht es dann hoffentlich Freitag Nachmittag. Fertig werden wir bis zum Wochenende sicher nicht mehr, weil der grüne Teil noch komplett fehlt und alles ja dann auch noch ein zweites Mal gestrichen werden muss. Die Möbel werden am Samstag abgeholt und wir müssen dann noch irgendwie zwischenlagern im restlichen Haus. 

Erste Bilder gibt es dann wenn wir mit Farbe fertig sind. 🙂