Doch nichts verrücktes machen

Am 4.2. habe ich den Beitrag „Einmal etwas verrücktes machen“ geschrieben. Einmal ab ins Theater nach London und wieder zurück.

Die Pläne waren schon recht konkret, das Datum eigentlich schon fixiert. Die Flüge und das Hotel schon ausgesucht. Vor dem eigentlichem Buchen hab ich mir bei meiner Freundin noch übers Wochenende Bedenkzeit erbeten und wie ich so darüber nachdenke fühlte es sich einfach nicht mehr richtig an. Somit habe ich Sonntag Abends dann die ganze Aktion wieder abgeblasen und es fühlte sich richtig an.

Vor drei Tagen hat nun die Aufführung gestartet und erste Fotos, Meinungen und Kritiken tauchen im Internet auf und obwohl ich schon etwas wehmütig werden, wenn ich sehe wie sehr sich David Tennant für die Fans vor dem Theater Zeit nimmt, fühlt es sich doch immer noch richtig an, dass ich die Sache abgeblasen habe.

Natürlich wäre es ein unvergessliches Erlebnis gewesen, aber die ganze Sache mit unserer Tochter setzt mir momentan so zu, dass ich wohl kaum mit einem guten und entspannten Gefühl in einen Flieger steigen könnte. Außerdem wurde mir an dem Wochenende, an dem ich erneut darüber nachgedacht habe, bewusst, dass ich unglaublich gerne nach London reisen würde und all dies erleben würde, es aber nur 2 Menschen gibt mit denen ich es wirklich machen möchte und das sind mein Mann und unsere Tochter. Wenn ich so etwas großartiges erleben kann/darf dann mit den beiden.

Und „Aufgeschoben ist nicht aufgehoben“ – wär weiß vielleicht ist es uns ja auch mal vergönnt diese Reise tatsächlich zu machen.

Einmal etwas verrücktes machen!?

Wie zum Beispiel ins Theater gehen in LONDON!

David Tennant spielt zur Zeit im Wyndham’s Theatre in London in „Don Juan in Soho“ siehe auch – 

https://www.londontheatre.co.uk/show/don-juan-in-soho

Ihn einmal live spielen zu sehen wäre echt ein Traum und wahrscheinlich ein unvergessliches Erlebnis. Und gestern hab ich zum Spaß einer Freundin eine Mail geschrieben, ob sie mir nicht einfach mal so einen Flug nach London und eine Übernachtung dort schenken möchte. 

Ihr Antwort war – schenken geht leider nicht, aber ich fahr auf jeden Fall mit!

Alleine würde ich mich diese Reise nicht machen trauen, aber zu zweit wäre es echt eine Möglichkeit. Und seitdem komm ich von dem Gedanken nicht mehr los. 

Ich schau nach Flügen und was die denn so kosten würden. Ich schau nach Unterkünften und trag die Preise zusammen. Auch Tickets fürs Theater hab ich schon nachgesehen und mögliche Wochenenden hätte ich mir auch schon rausgesucht. 

Auf der anderen Seite denk ich mir, ob ich jetzt endgültig verrückt geworden bin. Ich kann doch nicht einfach mal so nach London fliegen. Das Geld könnten wir für andere Dinge so viel dringender gebrauchen. 

Aber es wäre schon sehr genial!

So gehts die ganze Zeit hin und her. Wenn es nur nach mir gehen würde dann weiß ich jetzt schon wie die Sache ausgeht, weil ich tendierte bei viel kleineren Verrücktheiten bisher immer dazu es am Ende doch nicht zu machen. Aber dieses Mal gibt es hier auch noch meine Freundin. Und sie meint, dass wir das unbedingt machen müssen. Das ich es auch endlich mal verdient hätte, etwas nur für mich zu tun. 

Ich bin mal selbst gespannt wie das ausgeht. Ihr werdet es hier erfahren, sollte ich mich echt dafür entscheiden. 

Ein wundervoller Abend

Ich hatte heute einen unglaublich schönen Abend!!!

So jetzt ist das wichtigste eigentlich schon gesagt 😉 Bin gerade von einem unbeschreiblich schönen Konzert nachhause gekommen. Ich war heuer auf einigen Konzerten, aber dieses war definitiv mein absolutes Konzerthighlight im Jahr 2014.

Und zwar geht es um Julian Le Play und seine Theatertour. Julian Le Play verfolge ich als Musiker schon eine ganze Weile und es war inzwischen auch schon mein viertes Live Konzert von und mit ihm. Dieses mal durfte ich auch noch meiner Tochter eine große Freude machen, weil ich sie mit einer zweiten Konzertkarte für sie überrascht habe und sie mit aufs Konzert durfte. Inzwischen liegt sie schon tief und fest schlafend im Bettchen, aber ich glaub zu wissen, was sie heute Nacht (und noch viele weitere Nächte) träumen wird. Sie war/ist definitiv auf Wolke 7.

Es war ein sehr spezielles Konzert, welches mit einer Geschichte umrahmt wurde, die sehr professionell und angenehm erzählt wurde. Viele Songs wurden neu arrangiert und in eine wundervolle neue Stimmung gepackt. Die Stimmung im Theater war perfekt, die Location war pefekt, einfach alles war perfekt!

Und für mich war es genau das was ich derzeit am meisten gebraucht habe. 2 Stunden Genuss pur, an nichts denken, nicht grübeln, einfach nur im Hier und Jetzt sein und den Moment genießen. Ich geh heute mit einem Lächeln schlafen!

Mein uraltes Telefon macht nicht mehr wirklich gute Fotos, aber egal, die Erinnerung hab ich im Kopf.

IMG_0957